Grasschnitt am 07. Mai und 18. Juni 2013

auf den Streuobstwiesen in Mondorf

 

 

Grasschnitt am 18. Juni 2013 auf unseren Streuobstwiesen in Mondorf

Bei sehr schönen und heißen Wetter haben wir uns getroffen um die Obstwiesen zu mähen.
Eigentlich zu heiß für unser Vorhaben, das Thermometer zeigte um 10 Uhr bereits 29 Grad.
Verschieben konnten wir den Termin auch nicht mehr, die Mäher waren bestellt und das Gras war
bedingt durch die gute Witterung stark gewachsen, wir haben uns also in die die Arbeit gestürtzt.

 

Vorbereitend beschneiden Alfred, Franz und Roland die stark nach innen gewachsenen Triebe,
damit wir mit dem Mäher dichter an die Hecke kommen können

 

ein Mitarbeiter des Geräteverleihers erklärt uns die Handhabung des Sitzrasenmähers

 

Hartmut mäht die große Obstwiese, mit der Schnittbreite und dem Fahrtempo wird die Arbeit viel schneller erledigt sein

 

Roland bearbeitet mit dem Mulcher die kleine Obstwiese, hier geht die Arbeit bedeutend langsamer voran

 

Siggi hat den Mulcher übernommen, bei der Hitze arbeitet er ohne Shirt

 

Fred hat wieder mal den Freischneider übernommen und bearbeitet die Ränder, das ist schweißtreibend

 

Klaus macht es dem Siggi macht und arbeitet ebenfalls ohne Hemd

 

Reiner sitzt jetzt auf dem Mäher

 

die Sauerkirsche ist abgestorben, Franz hat den Baum gefällt damit im Herbst an dieser
Stelle wieder ein neuer Sauerkirschenbaum gesetzt werden kann

 

nach der getaner Arbeit lassen wir es uns schmecken , heute war Trinkwasser sehr gefragt

 


Grasschnitt am 07. Mai 2013 auf unseren Streuobstwiesen in Mondorf

Bei schönem Wetter hat der Vorstand einige Mitglieder eingeladen die Obstwiesen zu mähen.
Es war ein schöner sonniger und warmer Tag, für den fühen Nachmittag waren aber heftige Regenfälle angesagt worden. Zu unserem Glück sind wir gerade noch mit unsere Arbeit vor dem Regen fertig geworden.

 

ein Mitarbeiter des Geräteverleihers erklärt uns die Handhabung des alten Schleglers

 

die kleine Obstwiese, ein herrliches Stückchen Land und Paradies für Vögel und Insekten

 

Wolfgang mit dem schon in den Jahren gekommenen Schlegler, der schwer zu handhaben war

 

Harald hat den neuen und auch einfach zu bedienenden Schlegler genommen

 

für die Solitärbienen haben wir ein Hotel errichtet, als Gegenleistung erhoffen wir uns viele bestäubte Blüten

 

mit dem Freischneider mäht Fred die Ränder der Obstwiese

 

Dankwart muss bei dem lauten Schlegler Ohrschützer tragen

 

hier ist noch eine Unterkunft für die Solitärbienen und ein Hummelhaus

 

die Wiesen sind fast fertig gemäht, Alfred mäht noch die letzten Halme

 

ein schön gedeckter Tisch, als Lohn für die getane Arbeit

 

nach der getaner Arbeit lassen wir es uns schmecken

 

 

[ zurück ]