Grasschnitt am 30. Mai, 29. Juni und 04. Juli 2012

auf den Streuobstwiesen in Mondorf

 

Grasschnitt am 04. Juli 2012 auf unseren Streuobstwiesen in Mondorf

Heute sollte auf beide Streuobstwiesen die Aktion, die am 30. Mai startete, zum Abschluß gebracht werden.. Dazu hatten wir einen Mulcher zu Verfügung und unsern Freischneider. Natürlich hatten wir genügend Harker um das Gras der letzten Aktionen zu Haufen zu harken. Das heutige Wetter war sehr warm und schwül.

 

Dankwart mäht mit dem Mulcher die kleinere Obstwiese

 

das Gras der letzten Aktion muss noch zusammen geharkt werden

 

die so entstandenen Heuhafen werden dann von unserem Bauhof abgefahren werden

 

Siggi hat den Mulcher übernommen um Teile der großen Obstwiese noch einmal zu mähen

 

an unserm Insektenhotel gibt es immer etwas zu beobachten

 

unseren Imbisstisch haben wir im Schatten aufgebaut, hier läßt es sich aushalten und bei einem Gläschen Wein den Arbeitstag beenden

 


Grasschnitt am 29. Juni 2012 auf unseren Streuobstwiesen in Mondorf

Heute sollte auf beide Streuobstwiesen die Flächen gemäht werden die wir bei der letzten Aktion nicht geschafft haben. Seit unserer letzten Aktion, vor 4 Wochen, ist das Gras wieder so stark gewachen, sodaß wir wieder alles mähen mußten. Erschwerend kam hinzu das das Schnittgut der Balkenmäher aufgeharkt werden mußte. Dazu hatten wir zwei Mulcher zu Verfügung, unsern Freischneider, zwei Balkenmäher und einen Fadenmäher.

 

Klaus, Wolfgang bedienen die Bakenmäher und Mike den Freischneider

 

Franz, Lothar und Rudolf harken das Schnittgut auf

 

Mike am Freischneider arbeitet sich durch den Brennesselwald

 

Siggi führt einen Muhlchenmäher

 

und Hartmut den andere Muhlchenmäher

 

Dankwart und Marlon erneuern den Faden am Fadenmäher

 

Marlon, der Enkel vom Fred hift uns tatkräftig

 

die Arbeit ist vollbracht, jetzt genießen wir die verdiente Stärkung und dabei wird schon die nächste Aktion geplant

 


Grasschnitt am 30. Mai 2012 auf unseren Streuobstwiesen in Mondorf

Beide Streuobstwiesen sollten heute gemäht werden, dazu hatten wir zwei Mulcher zu Verfügung und unsern Freischneider.
Der nasse Mai hat aber das Gras gut wachsen lassen, sodaß unsere Mäher sich nur sehr mühsam durcharbeiten konnten
und wir deshalb unser gestecktes Ziel nicht erreichten. Jetzt müssen wir in der nächsten Woche noch die restliche Fläche mähen.
Aber anschließend waren alle, trotz harter Arbeit, wieder sehr munter und genossen Brot, Käse und einen frischen Weißwein.
Motto dieser ( wie bei allen Aktionen) Arbeit: Global denken und lokal handeln. Das macht Sinn.

 

Fred ist in dem hohen Gras kam zu sehen

 

Lothar arbeitet sich mit Mulcher durch das hohe Gras

 

Harmut tut es ihm mit dem zweiten Mulcher gleich

 

Mike bearbeitet mit Freischneider die Ränder der Obstwiese

 

Dankwart leitet Mikael in die Handhabung des Mulcher ein

 

Franz und Reiner befreien den Mulcher vom festsitzendem Gras und Lothar schaut nur zu

 

Franz muß mit dem mulcher nur in kleinsten Gang fahren, ansonsten verstopft das Gerät

 

Ingrid und Lothar schauen zu wie Dankwart sich durch das hohen Gras arbeitet

 

nach getaner Arbeit gab es wie üblich einen kleinen Imbiss, den haben wir uns heute redlich verdient

 

 

[ zurück ]